Das Karlsruher Sanitätshaus für Medizintechnik und Orthopädietechnik leistet durch eine Sachspende Gemeinschaftshilfe der besonderen Art

Jelena, 8 Jahre, lebt mit ihrer Familie in der Provinz Tawildara in Tadschikistan. Seit 2015 ist zu in Deutschland, da ihr die Organisation FRIEDENSDORF INTERNATIONAL die Möglichkeit einer medizinischen Behandlung bot. Der linke Fuß des Mädchens stand aufgrund von narbigen Wucherungen und Verwachsungen, die von einem Feuerunfall in ihrer frühen Kindheit herrühren, in einer Spitzfußstellung. Wir berichteten bereits darüber.

Diak Jelena 01 web

Das interdisziplinäre Team freut sich mit Jelena über das gute Ergebnis der OP und die passende Unterschenkelorthese. (vlnr: Johannes Zepf, Orthopädietechnik – Meister Storch + Beller, Jelena, Dr. med. Marc Weihrauch, Facharzt für Plastische Chirurgie, Tobias Bauer, Leiter des Fachbereiches Orthopädietechnik Storch + Beller, Regina Pedde, Gesundheits- und Krankenpflegerin und Prof. Dr. med. Erich Hartwig, Chefarzt der Unfallchirurgie am Diakonissenkrankenhaus.

Nach zwei höchst komplizierten, aber schlussendlich erfolgreichen Operationen am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr,  in denen die Wucherungen und Verwachsungen entfernt und der Fuß wieder in die richtige Stellung gebracht werden konnte, war es nun an den Spezialisten der Firma Storch + Beller, das operative Ergebnis zu stabilisieren und Jelena die Möglichkeit zu geben, wieder auf ihren zwei Beinen zu laufen und ihr Gangbild zu verbessern.

Storch + Beller als Spezialist und Gesundheitspartner in der Region hat, in Person von Tobias Bauer, Leiter des Fachbereiches Orthopädietechnik, Johannes Zepf, Orthopädietechnik – Meister, sowie weiteren qualifizierten Mitarbeitern aus dem Kinderteam, eine individuell auf Jelenas Bedürfnisse abgestimmte Unterschenkelorthese angefertigt. Gemeinsam mit dem Team des Diakonissenkrankenhauses unter Leitung von Dr. med. Marc Weihrauch und Chefarzt  Prof. Dr. med. Erich Hartwig sowie dem Team der Physiotherapeuten wurde dadurch erreicht, dass die kleine Jelena nun wieder richtig laufen kann.

Das Team des Diakonissenkrankenhauses sagt ein herzliches „Danke“ an alle Spenderinnen und Spender aus Karlsruhe und Umgebung, die dazu beitragen haben, einem kleinen Mädchen aus Tadschikistan eine große Freude zu bereiten und ihr das Leben ein wenig leichter zu machen.

Diak Jelena 02 web    Diak Jelena 03 web

Die kleine Jelena freut sich über ihre neue Beinschiene und die gute Betreuung durch das Team des Diakonissenkrankenhauses und des Sanitätshauses Storch + Beller.