Hierunter fallen Operationen, die bei bösartigen Tumorerkrankungen durchgeführt werden. Die Chirurgie ist ein wesentlicher Bestandteil in der Behandlung von Krebserkrankungen. Oft ist allerdings eine zusätzliche Behandlung, z. B. eine Chemotherapie und/oder eine Bestrahlung sinnvoll um ein Wiederkehren des Krebses zu verhindern und die Chance auf eine dauerhafte Heilung oder eine gewisse Tumorfreiheit zu verbessern.

Sollte ich mich operieren lassen oder reicht eine Chemotherapie?

Sicher gibt es Situationen, in denen bösartige Tumore allein durch Medikamente sehr stark schrumpfen oder sogar verschwinden. Bei Krebserkrankungen ist aber meistens eine multimodale Therapie, also eine Behandlung mit verschiedenen Angriffspunkten sinnvoll. Ist eine Operation nötig, kann man mit einer vorgeschalteten Therapie deren Ergebnis verbessern, so werden zum Beispiel große Tumore, die zunächst nicht operabel sind, dahingehend verkleinert, dass eine Operation überhaupt erst möglich wird oder so, dass die Komplikationsrate verringert werden kann.

Kann Krebs geheilt werden?

In frühen Stadien besteht die Möglichkeit, Patienten allein durch die Operation zu heilen. Bei Krebserkrankungen ist aber allein die Definition des Wortes „Heilung“ schwierig. Oft spricht man davon geheilt zu sein, wenn die Krankheit nach 5 Jahren nicht wiederkommt. Trotzdem ist auch nach viel längerer Zeit noch ein Wiederauftreten möglich. Die konsequente Nachsorge nach einer Behandlung trägt viel dazu bei, ein Rezidiv zu erkennen und ggf. frühzeitig zu behandeln.

Soll ich mich auch bei fortgeschrittenem Tumorstadium noch operieren lassen?

Auch bei Befunden in fortgeschritteneren Stadien kann eine Operation sinnvoll sein, wenn z. B. so das Wachstum des Krebses verlangsamt werden kann oder um zu verhindern, dass Beschwerden auftreten, die auf die Größe und Lokalisation eines Tumors zurückzuführen wären. Zum Beispiel kann bei Tumoren des Darms oder des Magens die Nahrungsaufnahme oder die Stuhlpassage beeinträchtigt sein, so dass es zu Erbrechen und/oder einem Darmverschluss kommt. Hier wäre eine Bypass-Operation, die den Speisebrei an der durch den Tumor ausgelösten Engstelle vorbeileitet, angezeigt.

Was passiert wenn ich mich nicht operieren lassen möchte?

Natürlich liegt die Entscheidung für oder gegen eine Operation bei Ihnen. Um diese Entscheidung, auch ohne selbst Arzt zu sein, treffen zu können, benötigt man allerdings entsprechende Informationen und wenigstens ein Minimum an Hintergrundwissen. Die Beratung durch einen Chirurgen ist daher in jedem Fall zu empfehlen. In einem Vorgespräch können Sie alle Fragen stellen oder Ihre Bedenken äußern, falls Sie unentschlossen sind. Niemand kann vorhersagen, wie sich eine Erkrankung mit oder ohne eine Operation entwickelt, daher sollten Sie die Erfahrung des Chirurgen nutzen um sich ein Bild von den Möglichkeiten und Risiken einer Operation machen zu können.