Der Frauenklinik stehen mit der seit vielen Jahren bestehenden zertifizierten Dysplasiesprechstunde, speziellen Ultraschallsprechstunden, der im Hause verfügbaren Techniken der Computertomographie, der Magnetresonanztomographie und der interventionellen Radiologie alle Möglichkeiten der präinterventionellen Diagnostik, zum Beispiel bei Ovarial-, Korpus-, Zervix- oder Vulvakarzinom, zur Verfügung.

Die histologische Sicherung kann bei Zervixpathologien (Gebärmutterhals) im Rahmen der Dysplasiesprechstunde erfolgen, oder bei sonographischen Anomalien der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) als ambulante Abrasio uteri. Hier wird regelhaft die diagnostische Hysteroskopie vorangestellt.

In einer prätherapeutischen Tumorkonferenz kann das weitere Vorgehen interdisziplinär geplant werden, was insbesondere bei komplizierteren Fällen von Vorteil ist. Hier beraten sich Gynäkologen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Radiologen.