Ein Burnout-Syndrom (Engl.: burn out  = ausbrennen)  ist ein Zustand schwerer körperlicher und seelischer Erschöpfung mit Verlust der Leistungsfähigkeit. Es trifft in der Regel Menschen, die mit großer Begeisterung starten, sehr leistungsbereit sind, viel Stress erleben und ertragen. Wenn sie dann trotz ihrer Leistungsbereitschaft  durch frustrierende Erlebnisse desillusioniert und enttäuscht werden, reagieren sie manchmal  mit psychosomatischen Erkrankungen (v. a. depressiven Störungsbildern). Das Burnout-Syndrom ist wissenschaftlich nicht als Krankheit anerkannt, sondern gilt im ICD-10 als ein Problem der Lebensbewältigung.  In aller Regel haben Menschen mit Burn-Out-Syndrom jedoch die Symptome einer behandlungsbedürftigen Depression.