Unsere Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation ist eine zentrale, fachärztlich geleitete Einrichtung des Diakonissenkrankenhauses. Uns obliegt die Versorgung aller Patientinnen und Patienten der hier integrierten Fachkliniken sowie der Klinik für Rehabilitative Geriatrie und der Ambulanten Geriatrischen Rehabilitation mit allen physikalisch-therapeutischen, ergotherapeutischen und logopädischen Maßnahmen, die bei einer Erkrankung oder nach einer Verletzung erforderlich sind.

Rasche Wiedermobilisierung durch Kräftigung aller hierzu erforderlichen Muskelbereiche steht dabei im Vordergrund. Aber auch Schmerzvermeidung bzw. deren Linderung gehören dazu. Als unsere Aufgabe sehen wir es ebenso, bei erkrankten Menschen Folgeschäden zu vermeiden oder zumindest diese soweit zu verringern, dass sie wieder fähig sind, sich in ihrem sozialen Umfeld zurechtzufinden. Dabei ist es unser Ziel, dass unsere Patientinnen und Patienten auch bei bleibenden Behinderungen ihre größtmögliche Selbständigkeit und Lebensqualität wiedererlangen. Grundlage für ein gezieltes therapeutisches Vorgehen ist eine eingehende Befunderhebung, bei älteren multimorbiden Patienten das geriatrische Assessment.

Durch frühen Beginn der rehabilitativen Maßnahmen auf der Intensivstation und auch auf allen unseren Normalstationen, insbesondere der Akutgeriatrie und Alterstraumatologie kann der Heilungserfolg am besten erreicht werden. Frührehabilitation ist die koordinierte Behandlung durch Ärzte, Pflegefachkräfte, Physio- und Ergotherapeuten und ggf. Logopäden noch während der Behandlung im Akutkrankenhaus. Entscheidend für positive Ergebnisse ist unsere interdisziplinäre Zusammenarbeit mit einer ganzheitlichen, auf den Patienten abgestimmten individuellen Therapie.

„Die Physikalische Medizin umfasst das Erkennen von Funktions- und Strukturstörungen und ihre Behandlung mit den Methoden der Physikalischen Therapie oder präventiver, kurativer und rehabilitativer Zielsetzung. Ihre Therapieprinzipien sind Schonung, Aktivierung oder Dämpfung funktioneller Adaptation, sowie sensomotorisches Lernen, Training und Verhaltensanpassung.“

Definition nach der Konsensuskonferenz für das Fachgebiet Physikalische und Rehabilitative Medizin