Veranstaltungen

Als iCal-Datei herunterladen
Vortrag "Schluckstörung im Alter"
Donnerstag, 24. März 2016, 14:00

Rund 15 % der über 55-Jährigen und fast die Hälfte der über 75-Jährigen sind von Schluckstörungen betroffen. Die Früherkennung ist wichtig, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Lungenentzündungen durch wiederkehrendes Verschlucken können durch gezielte Maßnahmen verringert werden. Eine Behandlung kann helfen, Mangelernährung und Flüssigkeitsmangel vorzubeugen. Ein besonderer Schwerpunkt des Diakonissenkrankenhauses Karlsruhe-Rüppurr liegt in der Diagnostik, Behandlung und Beratung älterer Menschen mit Schluckstörungen durch ein multiprofessionelles Team. Individuelle altersbedingte Veränderungen müssen berücksichtigt werden, um ein sicheres Schlucken zu ermöglichen. Neben selbstständig lebenden älteren Menschen sind auch Pflegebedürftige betroffen. Ein wichtiges Thema ist daher die Nahrungsanpassung und die Anwendung von Hilfsmitteln. Einsatz von Schnabeltassen und Gabe von passierter Kost sind weit verbreitet, aber häufig nicht die ideale Lösung.

Am Donnerstag, 24.3.2016 um 14 Uhr erläutern die beiden Referentinnen des Geriatrischen Zentrums Karlsruhe, Anna Wuttke, Logopädin und Gerontologin (FH) und Anita Gäng, Logopädin und M.A. (Gesundheitsförderung) anhand anschaulicher Beispiele, welche Maßnahmen zur Erkennung und Behandlung alters- oder krankheitsbedingter Schluckstörungen sinnvoll sind. Der Vortrag findet statt im Veranstaltungssaal des Diakonissenkrankenhauses Karlsruhe-Rüppurr, Diakonissenstraße 28, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

schluckstoerungen web

Ort Veranstaltungssaal des Diakonissenkrankenhauses Karlsruhe-Rüppurr, Diakonissenstraße 28, 76199 Karlsruhe