Wer sind wir

Das Diakonissenkrankenhaus ist Teil der Ev. Diakonissenanstalt Karlsruhe-Rüppurr. Diese wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von den Karlsruher Diakonissen und engagierten Christen gegründet. Sie wollten in dieser Einrichtung der Diakonie eine „wirksame Krankenpflege“ anbieten, die im „lebendigen Christentum wurzelnd, Geist, Seele und Leib gleichermaßen im Auge hat“. Diesem Leitgedanken sehen wir uns nach wie vor verpflichtet.


Was wir anbieten

  • Medizinische Versorgung, Pflege und Rehabilitation kranker Menschen
  • Aus- und Weiterbildung insbesondere im ärztlichen und pflegerischen Bereich sowie in der Verwaltung
  • Weiterentwicklung fachlicher, wissenschaftlicher und technischer Standards in ethischer Verantwortung

Was wir für unsere Patientinnen und Patienten wollen

Wir orientieren unsere Arbeit vorrangig am kranken und Hilfe suchenden Menschen.
Wir achten die Gott gegebene Würde eines jeden Menschen ohne Unterscheidung nach Krankheitszustand, Alter oder Konfession. Das gilt auch für unseren Umgang mit dem werdenden Leben sowie dem Sterben.
Wir berücksichtigen den Patientenwillen und seine individuellen Belange.
Wir fördern die Mitwirkung und Eigenverantwortung jedes Patienten durch Aufklärung, Beratung in sozialen und ethischen Fragen sowie durch das seelsorgerliche Gespräch.
Die Begleitung Schwerkranker und Sterbender sowie die Einbeziehung ihrer Angehörigen sind uns ein besonderes Anliegen.
Wir wissen uns verantwortlich für die bestmögliche Ausführung unserer Tätigkeit in der berufsübergreifenden Zusammenarbeit gemäß den Richtlinien unseres Qualitätsmanagements.


Wie wir als Dienstgemeinschaft zusammenarbeiten

Als Mitarbeitende wollen wir höflich und respektvoll miteinander umgehen, uns gegenseitig bei der Erfüllung unserer jeweiligen Aufgaben unterstützen und Konflikte gemeinsam lösen.
Alle Mitarbeitenden sehen ihre Verantwortung für das gemeinsame Erreichen der gegebenen Ziele in gegenseitiger Wertschätzung und Kollegialität. Offene Kommunikation und Transparenz zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden sind dafür Voraussetzungen.
Mitarbeitende mit Leitungsaufgaben sind in ihrem Verantwortungsbereich auf gute Koordination und Organisation der Arbeit bedacht.
Führung in einer christlichen Dienstgemeinschaft bedeutet für uns, Verantwortlichkeit der Mitarbeitenden anzuerkennen und ihre Motivation zu stärken.


Wie wir unsere öffentliche Verantwortung sehen

Wir leisten einen wesentlichen Beitrag zur medizinischen Versorgung der Bevölkerung im Rahmen des allgemeinen Gesundheitswesens.
Wir streben eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und anderen stationären oder ambulanten Einrichtungen und Diensten der Krankenversorgung an.
Wir setzen die uns zur Verfügung stehenden finanziellen und sachlichen Mittel wirtschaftlich gerechtfertigt sowie ethisch vertretbar und verantwortungsbewusst ein.
Wir pflegen einen bewussten und sorgsamen Umgang mit den Gaben der Schöpfung.
Unsere Tätigkeit soll insgesamt als erkennbares Zeichen christlich motivierten Dienstes mithelfen, dass in der Gesellschaft das Geschenk des Lebens und die Würde jedes einzigartigen Geschöpfes geachtet und die Menschenfreundlichkeit Gottes erlebt werden kann.