Regelschmerzen und unerfüllter Kinderwunsch: Jede zehnte Frau hat Endometriose. Schon junge Frauen sind betroffen
Informationsveranstaltung zum Thema Endometriose mit erfahrenen Gynäkologen am 7. November 2016 im Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr

Die wenigsten Frauen denken an eine ernsthafte Erkrankung, wenn sie während ihrer monatlichen Regelblutung von heftigen Schmerzen geplagt werden. Doch starke Unterleibsschmerzen sind nicht normal. Frau Professorin Dr. med. Daniela Hornung, Chefärztin der Klinik der Gynäkologie und Geburtshilfe am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr, rät deshalb den Frauen, „diese Schmerzen in jedem Fall gynäkologisch abklären zu lassen.“

Einladung zur Preisverleihung am Donnerstag, 27.10.2016, 18 Uhr im Foyer/Patientenaufnahme des Diakonissenkrankenhauses, Diakonissenstr. 28, 76199 Karlsruhe

Ökonomie und Ethik am Diakonissenkrankenhaus: Vortragsreihe und Diskussion mit Prof. Dr. Bernd Noll

Wertschätzung und Barmherzigkeit können im Krankenhaus aber nicht nur Aufgabe des Einzelnen sein. Das würde die Mitarbeitenden überfordern. Das „Unternehmen Krankenhaus“ muss dafür die Voraussetzungen schaffen. Wie geht das? Ist ethisch orientiertes Handeln im Gesundheitswesen überhaupt noch möglich?

Vortrag von Dr. Ingo Scheppers, Chefarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr

Eigentlich ist eine der bahnbrechenden Entdeckungen in der Medizin eher einem Zufall zu verdanken. Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923), Physikprofessor an der Universität Gießen, entdeckte die später nach ihm benannten Röntgenstrahlen bei einem Experiment mit Kathodenröhren.

Die Kliniken haben mit mehr als 400 geladenen Gästen den Auftakt der Fusion gefeiert

Am 30. September 2016 haben die St. Vincentius-Kliniken und das Diakonissenkrankenhaus im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in St. Stephan mit anschließendem Festakt im Stephanssaal die Fusion zu den ViDia Christlichen Kliniken Karlsruhe gefeiert. Der neue Name ViDia ist zugleich eine Fusion der bestehenden und in der Bevölkerung etablierten Namen Vincenz und Diak, die auch weiterhin mit den bekannten Logos erhalten bleiben. „Nach 165 Jahren respektvollem Nebeneinander ist die Fusion ein wichtiger Schritt für die Versorgung der Patientinnen und Patienten der Region und für die Zukunft der beiden Kliniken“, freut sich Richard Wentges, Vorstandsvorsitzender der ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe, die künftig unter Vincentius-Diakonissen-Kliniken gAG im Handelsregister firmieren. Bereits am 02. Mai 2016 haben die beiden Karlsruher Kliniken mit der Unterzeichnung des Fusionsvertrages ihre gemeinsame Zukunft notariell besiegelt.